HLL: Sieg im packenden Fight gegen UWW

Autor
ninemiljko
Klasse

Früh aufstehen hieß es am Sonntag für die Landesliga Herren, zu recht ungewohnter Zeit (10:00 Uhr) musste man in der Mollardhalle gegen die UWW/1 Red Devils ran. Nach dem Overtime Auftaktsieg letzten Sonntag gegen die Flames/5, gingen die 2000er motiviert ins zweite schwere Spiel. Die Westwiener, die ihrerseits einen klaren Kantersieg im Auftaktspiel gegen UAB/1 feierten, wollten ebenfalls den zweiten Sieg holen. Bei den 2000ern gaben Nemanja Zdravkovic und Bogdan Stojic deren Debüts. Verzichten musste man auf Headcoach Slobodan „Pavke“ Pavicevic, der sich Anfang der Woche einer Operation am Knie zugezogen hat, und somit nun in nächster Zeit von Adin Abidovic und Hajro Sabic vertreten wird.

Die 2000er starten besser ins Spiel, und führen 8:4. Die Gäste kommen auf 11:12 heran, kurze Zeit später führen die 2000er 16:11, ehe UWW auf 15:16 verkürzt. Nemanja Zdravkovic stellt mit zwei Punkten zum 18:15 nach 10 Minuten. Die Truppe von Khalid Hakami schafft es mit vier schnellen Punkten in Führung zu gehen, was das B2k Duo Abidovic/Sabic zur Auszeit zwingt. Nach dem Markus Trimmel für die Westwiener auf 21:19 stellt, explodieren die 2000er förmlich, und stellen mittels 12:0 Run auf 31:21, womit UWW Stratege Hakami zur Auszeit gezwungen ist. Nach zwei Zählern durch Schachermeier, stellen Bozic und Valentic (per Dreier) auf 36:23. Die Gäste verkürzen bis zur Halbzeit auf 37:26. 

Solide starten die 2000er in die zweite Halbzeit, führen 41:29, ehe die starken Gäste dank Trappl und Hocevar auf 35:41 verkürzen, und so die Alarmglocken schrillen. Doch diese verstummen schnell, da Valentic mit einem weiteren Dreier auf 45:35 stellt, und so wieder für etwas Luft bei den Heimischen sorgt. Es wurde nun etwas hektischer, doch die Mannen von Adin Abidovic behielten kühlen Kopf, bis zur vorletzten Minute, ehe Trimmel und Florian Trappl mit Dreiern auf 43:51 nach 30 Minuten reduzieren. Zu Beginn des letzten Viertels sorgt Spiros Petrimeas per Dreier wieder für etwas Luft, UWW agierte nun intensiver, und verkürzt dank Hocevar auf 52:58. Im Ping Pong System lief das Spiel in den letzten 10 Minuten. Es wurde hin und her gescort, auch viele verworfenen Possesions standen zu Buche. UWW kann aber nie näher rankommen, Petrimeas und Bogdan Stojic stellen auf 70:59 1 Min vor dem Ende. In der Phase verletzt sich Darko Bozic am Kopf (nach einem unglücklichen Zweikampf beim Rebound), und muss mit der Rettung ins Spital gebracht werden. Die Westwiener wollten sich nochmal auf dem letzten Strohhalm klammen, und tatsächlich verkürzen die Gäste auf 65:70. Valentic und Zdravkovic beenden die Zitterpartie mit zwei Zählern jeweils. Mit 74:65 feiern die 2000er ihren zweiten Sieg im zweiten Spiel, und dürfen nun etwas durchschnaufen, ehe man am Nationalfeiertag Vienna United in der Pastorhalle empfangen darf.  
 

Basket2000 Vienna vs. UWW/1 Red Devils        74:65 (18:15, 37:26, 51:43)

 

Punkteverteilung:
Stojic 16, Zdravkovic 14, Bozic 13, Petrimeas 12, Valentic 10, Stevanetic 5, Petrovic & Zivkovic je 2, Sabic, Cabrilo, Djuric

 

Interims - Headcoach Adin Abidovic zum Spiel:
„Wir wussten, dass wir 40 Minuten kämpfen müssen, um als Sieger aus der Partie hervorzugehen. UWW ist und bleibt ein Titelkandidat, sie haben einen sehr starken und erfahrenen Roster. Wir waren in der ersten Halbzeit defensiv gut, haben ihre Stärken weggenommen, und so auch nur 26 Punkte kassiert. Natürlich war es klar, dass sie irgendwann in der zweiten Halbzeit ihren Rhythmus finden würden, und dies geschah auch. Durch unseren unbändigen Willen kamen sie aber nicht mehr entscheidend ran, auch deswegen, weil wir in einer heiklen Schlussphase als junges Team kühlen Kopf bewahrt haben, und so einen enorm wichtigen Sieg einfahren konnten. Heute kann ich sehr stolz auf das gesamte Team sein!“ 

Share if you care

Unsere Partner

  • ASKOE

Unsere Sponsoren