MU19: Eine fantastische Saison ging vorzeitig zu Ende

Autor
adin
Klasse

Die alte 2018/19 Saison ging vor Ostern zu Ende. Nach einer durchwachsenen Vorsaison, wo man nach einer guten Hinrunde die Rückrunde in den Sand setzte und die Playoffs ganz knapp verpasste, ging man schon nach Ostern in die Vorbereitungen für die neue Saison. 

Wie üblich kam es auch bei der MU19 der 2000er zu einem großen Umbruch nach der vorigen Saison. Viele Spieler verließen altersbedingt sowie aus anderen Gründen den Verein, hinzu kamen noch einige kurzfristige Abgänge zum Trainingsstart, womit Coach Adin Abidovic im wahrsten Sinne des Wortes einen Neustart einleiten musste. Assistiert von Hajrudin "Hajro" Sabic gingen die zwei Strategen mit neuen und alten Spielern in die Saisonvorbereitung. Zu den altbewährten Kräften (Aldin Sabic, Marko Ilic, Shahir Omarkheil, Amil Hajdarpasic, Adrian Mandic) kamen mit Mark Roy Nwanana (Timberwolves), Modalick Alhassan (Anfänger) sowie den Ex-MU16ern Alessio Rovny, Marlon Vidovic und Stefan Radosavljevic vielversprechende Spieler ins Team. Aufgrund von diversen Prioritäten bezüglich der Hallenzeiten im Hallmann Dome, musste das Team den Großteils des Septembers in der Sport und Fun Halle Dusika (hierzu ein Dank für die komplikationslose Zusammenarbeit) für die Trainings verwenden. Mitte September hatte das Trainerduo um die 8 Spieler, und man rechnete sich nicht allzuviel für die neue 2019/2020 Saison aus, es ging einfach nur darum sich gut zu entwickeln und nicht Tabellenletzter zu werden. 
 

Der Spielplan hatte es sich in sich, man ging wieder in die MU19-B Regionalliga Gruppe an den Start und hatte 8 andere Gegner, die ebenfalls die vier begehrten Playoffplätze wollten. Ende September folgte das erste Spiel gegen Mödling zu Hause im Hallmann Dome, an einem angenehm sonnigen Tag gewann man gegen die Gäste und feierte so schon einen überraschenden Sieg. Im Spiel darauf war man bei den Basket Flames/1 Green zu Gast, wo man mühelos gewann und so einen überraschend guten Start feierte. Nachdem man WAT 3 Capricorns/2, Timberwolves/2, Vienna United/2 und UAB besiegte, lag man vorm Dezember mit 6-0 an der Tabellenspitze, dies war kein Traum sondern Realität. Anfang Dezember hatte man dann die Basket Flames/2 Orange im Hallmann Dome zu Gast, wo man in einer packenden Overtimeschlacht gewann und so mit 7-0 in die Weihnachtspause ging. Hinzu kam noch der Rückzug der Capricorns/2 vorm Jahreswechsel, womit man sogar einen 8-0 Record, und dadurch alle angenehme Weihnachten hatte. 
 

Nach der Weihnachtspause hatte man zu Hause die WAT 3 Capricorns/1 zu Gast, und man wusste, dass dies mit Abstand der härteste Gegner in der Gruppe sein würde. Dies bestätige sich auch, denn die Steinböcke waren einfach zu stark und fügten den 2000er die erste Saisonniederlage zu. Eine Woche später kam es zum Rückspiel, doch da mussten die 2000er stark dezimiert in die Partie und verloren diese ebenfalls klar, nichtsdestotrotz lag man voll auf Playoffkurs. Im Laufe des Jänners gab es einen glücklichen Zufall, denn die MU16 vom Partnerclub BC Hallmann konnte in ihrer Trainingshalle aufgrund von defekten Körben nicht trainieren, womit man die beiden Trainingsgruppen verband und diese im Hallmann Dome trainieren ließ. Dies sollte sich noch als Goldtreffer erweisen. Nach den Semesterferien kam es dann zum Showdown im Hallmann Dome. Die 2000er hatten UAB zu Gast, und ein Sieg in dieser Partie würde die Playofftür enorm aufstoßen und die Brigittenauer wahrscheinlich aus dem Playoffrennen eliminieren. In einer spannenden und gut geführten Partie gewannen die 2000er mit nur 8 Spielern. Man war zwar theoretisch im Playoff, doch um den Einzug auch mathematisch zu fixieren, fehlte noch zumindest ein Sieg. Diesen wollte man dann eine Woche später beim schweren Auswärtsspiel gegen die Timberwolves/2 holen. Das Trainerduo Abidovic/Sabic analysierten auch die Kadersituation und kamen zum Entschluss, dass man noch weitere Inputs braucht. Der 27-Jährige Cheftrainer streckte seine Fühler in die MU16 Mannschaft aus, und in Absprache mit dem dortigen Trainer Nino Buinac zog man Roman Shpak, Nico Peinhopf und Ivan Plavljanin in die MU19 hoch, damit diese zusätzlich Praxis sammeln konnten. In der Woche vor dem Spiel erreichte das Team eine Hiobsbotschaft, Topscorer Amil Hajdarpasic verletzte sich schwer am Knie, die Befürchtungen bestätigten dies auch (Kreuzband - und Meniskusriss). Gegen die Timberwolves/2 lieferte das Team eine tolle Leistung, man war sogar kurz davor den wichtigen Sieg zu stealen, doch am Ende machten die Donaustädter die Big Plays und gewannen knapp, doch dank eines Dreiers durch Alessio Rovny sicherte man sich den so wichtigen direkten Vergleich. 

 

Anfang März hatte man Vienna United/2 zu Gast im Hallmann Dome, da wollte man die Playoffs auch mathematisch endlich fixieren. Nach 15 starken Minuten, ließ man die anderen 25 Minuten schleifen und gewann mit viel Mühe, was Grund genug war ein Teammeeting zu berufen, um diese inakzeptable Leistung zu analysieren. 4 Tage später kam es in Mödling zum Rückspiel, niemand wusste zu dem Zeitpunkt, dass dies das letzte Spiel für die Saison werden sollte. Aufgrund der Unwichtigkeit (Ergebnis gegen Mödling wird nicht für die Playoffs gerechnet) verzichtete das Trainerduo auf die Leistungsträger. Dies war die Chance für die jungen 2003er sowie die 2004er Praxis gegen stärkere Spieler zu sammeln, man verlor zwar, doch die Leistung war zufriedenstellend. Eine Woche später kam dann auch per Mail das vorzeitige Saisonende durch den WBV, womit eine tolle Saison ein jähes Ende fand. 
 

 

 

Coach Adin Abidovic zur Saison:
"Ich bin sehr stolz auf das, was die Spieler und wir als Team erreicht haben. Im September sah es gar nicht danach aus, wir hatten einen großen Aderlass, Spieler verließen auch kurzfristig das Team und wir waren bei 0. Unser Ziel war es auch nicht alles zu gewinnen, dies hatten wir auch nicht erwartet, sondern jeden einzelnen Spieler menschlich und sportlich weiterzuentwickeln. Deswegen zogen wir auch die drei Rookies aus der MU16 hoch, um diese zu fördern und einen Konkurrenzkampf im Training zu forcieren. Leider beendete Corona unsere schöne Saison, wobei es auch verständlich ist, da die Gesundheit das wichtigste Gut eines Menschen ist. Ich möchte mich bei meinem Co-Trainer und wirklich guten Freund Hajro Sabic bedanken, der nicht nur fachlich sondern auch menschlich eine tolle Bereicherung und wichtige Stütze des Teams war. Mein weiterer Dank geht an die Kollegen Toma Vidovic und Nino Buinac, mit denen ich eine tolle Zusammenarbeit hatte. Wir können alle auf das erreichte heuer sehr sehr stolz sein, und dies sollten sich die Jungs zum Anlass für die kommende Saison nehmen, denn da müssen wir genauso hart trainieren und die Spieler weiterhin entwickeln, denn nur so können wir Ergebnisse erzielen. Ich wünsche allen nur das Beste, hoffe dass ihr alle Gesund bleibts und durch diese herausfordernde Zeit durchkommts. Ich freue mich schon auf die neue Saison!!"

 

 

DAS MU19 TEAM 2019/2020

MANDIC Adrian (Captain)
SABIC Aldin
VIDOVIC Marlon
ALHASSAN Modalick
OMARKHEIL Shahir
SHPAK Roman
HAJDARPASIC Amil
ROVNY Alessio
NWANANA Mark
ILIC Marko
RADOSAVLJEVIC Stefan
PEINHOPF Nico
PLAVLJANIN Ivan

Headcoach: ABIDOVIC Adin
Ass. Coach: SABIC "Hajro" Hajrudin
 

Share if you care

Unsere Partner

  • ASKOE

Unsere Sponsoren

  • Stibl