HLL: Ein ereignisreicher Saisonrückblick - Bronze beim Final Day

Autor
adin
Klasse

Ende gut, alles gut. Genau diese vier Wörter beschreiben den Saisonabschluss der 2000er Landesliga. Nach einer turbulenten Saison, wo zu Saisonbeginn einiges schief lief, fand man sich als Team und konnte doch noch den 4.Platz fixieren. 

Nach der erfolgreichen Vorsaison mit Bronze gab es einen großen Aderlass im Tabor der 2000er. Viele Abgänge (u.a. Serrano, Sivic, Jusufovic, Tonic, Sakovic, Drljaca, Selimovic...) prägten die Offseason. Genau dieser Aderlass wirkte sich zu Saisonbeginn negativ aus, man verlor die ersten Begegnungen. Mit einem 0-3 Start versemmelte man den Saisonauftakt. Bis dahin war das Team auch dezimiert. Nach und nach kamen die Neuzugänge (Dzino, Cvijanovic, Rückkehr von Ensar Demir, Djuric, Zivkovic..) und so konnte man Mitte November einen klaren Sieg bei den Rockets einfahren, was den 1.Saisonsieg bedeutete. Es folgten zwei weitere Sieg, womit man einen 3-3 Score hatte und sich so nach dem schleppenden Start wieder fing. Nach einer klaren Niederlage gegen die Wolves/1 (dezimiert mit 6 Leuten), konnte man kurz vor Weihnachten den späteren Champion und Aufsteiger Capricorns/3 schlagen. Mit einer 4-4 Bilanz ging es ins neue Jahr 2019. Dort verlor man in letzter Sekunde gegen UWW, womit wieder Ernüchterung kam. Es folgte wieder eine gute Phase, wo man drei Siege in Serie holte und so wieder in Schlagdistanz zu den Top 4 Plätzen war. Leider aber folgten zwei Niederlagen, und spätestens nach der blamablen Vorstellung gegen die Rockets Mitte März waren die Final 4 Plätze so gut wie weg, und man musste sich in die untere Region orientieren. Doch der 23.März (Sieg gegen Vienna 87) sollte als Initialzündung für die rasante Aufholjagd dienen, nach dem gewonnen Spiel gegen die Währinger verlor man bis zum Ende des Grunddurchgangs kein Spiel mehr. Hierzu profitierte man aber auch von den Ausrutschern der Flames/3, die im Fernduell zum Schluss hin Feder ließen und so nach dem Vizemeistertitel im Vorjahr keine Postseason erlebten. 

Im Semifinale musste man als Tabellenvierter gegen den Tabellenersten Timberwolves/1 ran. Gegen die Jungwölfe, die fast nur aus U19 Spielern bestand, dazu mit Stevanetic und Fischer zwei "Ältere" hatten, fightete man das ganze Spiel über, jedoch waren die Donaustädter besser und siegten 82:64. Somit musste man im Bronzespiel gegen die Flames/5, gecoacht von Spielertrainer Lukas Linzer ran. 1 Woche vor dem angesetzten Spiel erreichte die 2000er eine Mail, dass die Flames/5 einen Punkteverzicht beim Verband bekannt gaben, und es somit kein Spiel um Bronze gab. Dieses Verhalten der Flames muss man schon als sehr fragwürdig bezeichnen, denn der Rundenplan wurde im September veröffentlicht, wo auch oben stand wann der Final Day der Erwachsenen stattfinden würde. Nichtsdestotrotz kamen die 2000er zur Siegerehrung am Christi Himmelfahrt Tag und bekamen vom WBV Vorstand mit großer Freude die Bronzemedaille um den Hals gehängt. Dazu gab es auch einen Pokal, bei einem Teamabend wurde die Saison 2018/19 Revue passiert. 

Eine lange und anstrengende Saison geht nun zu Ende. Es heisst nun Kräfte sammeln und regenerieren, damit man in der neuen 2019/2020 Saison von Anfang an voll angreifen kann. Nach einigen Jahren Abstinenz hoffen die 2000er kommende Saison auf mehr als nur Bronze. 

Coach Pavke mit seinem Saisonfazit:
"Wir können mit der Saison sehr zufrieden sein. Wir hatten zu Saisonbeginn personell einen großen Umbruch, somit mussten wir die ersten drei Spiele mit 5 Leuten spielen. Nach und nach sind wir zu einer Einheit geworden, jeder Spieler hatte seine Rolle und als Team sind wir auch gewachsen. Wir hatten glaub ich sechs Spiele, die wir sehr knapp verloren, trotzdem gelang uns mit einem energischen Schlussspurt noch der Einzug ins Final Four. Dort aber waren die jungen Wolves zu stark für uns. Gratulation an die Wolves zum Vizemeister und den Capricorns/3 zum Meistertitel, allein wenn man bedenkt, dass wir den Champion heuer zwei Mal geschlagen haben, zeugt dies von einem gewissen Stolz in unserem Tabor. Nach zwei Bronzemedaillen in Serie wollen wir kommende Saison den Titel angreifen." 
 

Das erfolgreiche B2k HLL Team 2018/19 

#3 Igor DJURIC
#4 Dusko CVIJANOVIC 
#10 Milos STARCEVIC
#11 Damir GALIC
#13 Nazif DZINO
#17 Ensar DEMIR
#18 Sasa CABRILO
#20 Bogdan STOJIC
#23 Vladimir BANTIC
#33 Filip ZIVKOVIC
#34 Stefan DAMJANOVIC
#35 Nenad STOJANOVIC
#88 Aleks TRIVAN

Coach: Slobodan "PAVKE" PAVICEVIC

 

Share if you care

Unsere Partner

  • ASKOE

Unsere Sponsoren

  • Stibl