U12/2: Zwei toughe Niederlagen beim Miniturnier

Autor
ninemiljko
Klasse

Heute ging es für die U12/2 beim Miniturnier gegen zwei starke Gegner. Man hatte die Timberwolves/2 und Union Döbling/2 als Gegner. 

BCV vs. Timberwolves/2             28:62
Im ersten Spiel gegen die Donaustädter konnte man die körperliche Überlegenheit nicht nutzen. Die Wolves, die ihre körperlichen Missmatches durch Schnelligkeit wettmachten, zwangen die Hallmänner zu vielen Fehlern. Vorallem die unnötigen Ballverluste brachten den Jungwölfen einen komfortablen Vorsprung. Leider wachten die Hallmänner erst im letzten Viertel auf, was aber angesichts des hohen Rückstand schon zu spät war. Die Hallmänner kassieren eine bittere 28:62 Niederlage.

Punkteverteilung:
Arghir 11,Pejanovic 8,Fat 2,Curilovic 2,Jozic 2,Sgakal 2,Dumic 1,Deibl, Yerlikaya. 

Union Döbling/2 vs. BCV            54:30
Nach einer Pause ging es ins Duell mit Döbling. Man begann gut und führte nach dem ersten Viertel 11:8, wo die gut aufgelegten Arghir, Sgakal und Pejanovic das Spiel auf ihren Schultern tragten und ein Siegesoptimismus bei Coach Nesa Dronjak sowie den Spielern aufkam. Im zweiten Abschnitt traf Lukas Czychowski  einen sehenswerten Dreier, doch danach begannen wieder die Turnover und in der Offense agierte man zu hektisch. Döbling konnte diese Fehler zu ihren Gunsten ausnutzen, das Spiel drehen und mit 26:14 in Führung gehen. Nach der Halbzeitpause erhöhte Döbling den Vorsprung. Der BC konnte dank Arghir den Rückstand um 10 Punkte reduzieren. Im letzten Abschnitt setzte Arghir mit seinem guten Spiel fort, und einige wichtige Dreer von Sgakal und dem Support von Jozic sorgten wieder für etwas Hoffnung im BC Tabor. Leider aber sollte es nicht reichen und so unterlag man 30:54 Döbling/2. 

Punkteverteilung:
Arghir 16,Sgakal 6,Curilovic 4, Czychowski 3, Jozic 1,Dumic,Deibl, Fat, Pejanovic, Yerlikaya.

Coach Nesa zum Miniturnier:
“Als allererstes herzlichen Glückwunsch an Döbling und den Tibmerwolves zu ihren Siegen. Sie haben ihre Nachteile unter dem Korb mit schnellem und variablem Spiel ausgleichen können. Sie haben unsere schwache Defense öfters ausgespielt. Wir haben heute viele Turnover, teils unnötige begangen was den Gegnern zusätzlichen Antrieb gab. Bei solchen Spielen müssen die Spieler von Anfang an sehr fokusiert hineingehen, ansonsten geschieht das was man beim ersten Spiel sah. Manche von unseren Spielern gingen zu entspannt in die Partie hinein, und dies rächte sich. Ich bedanke mich beim Einsatz von allen Akteuren, sei es der Kampfgeist von Dumic und Pejanovic Tiana im ersten Spiel, oder die immer gut aufspielenden Mateo Arghir, Curilovic, Sorayi Fat und Sgakal. Mein weiterer dank geht an Czychowski , Andre Jozicu, sowie dem Rest des Teams. Trotz der Lobeshymnen und Kritiken auf Kosten der Turnover, welche unnötig waren, mit der Hoffnung, dass meine SpielerInnen daraus ihre Lehren ziehen, bin ich überzeugt, dass mein Team ohne die Turnover viel besser spielen kann. Wir warden weiter trainieren und durch die Fehler, welche wir begehen lernen. Fehler gehören zum Leben dazu, und ich glaube an meine Burschen und Mädchen.”

Share if you care

Unsere Partner

  • ASKOE

Unsere Sponsoren

  • Stibl