Basket2000
Schulprojekt

HLL: Wichtiger Sieg gegen Vienna Timberwolves

Autor
ninemiljko
Klasse

Am Mittwochabend ging es für unsere Herren gegen die Vienna Timberwolves. Nachdem man das Hinspiel gegen die Wölfe knapp verlor, sollte im Rückspiel des Play-Downs ein Sieg her. 

Der Start ins Spiel misslingt der Mannschaft allerdings komplett. Die Timberwolves erwischen unsere Herren vollkommen am falschen Fuß und können binnen weniger Minuten auf 15:0 stellen. Nach einer Auszeit findet die Truppe besser in die Gänge. Allen voran übernimmt Olowoyo, der mit acht Zählern aufzeigt. Nach dem ersten Viertel liegt man mit 13:21 hinterher. 

Im zweiten Abschnitt bleiben unsere Herren dran, allerdings können die Timberwolves durch drei Dreier zu Beginn den Vorsprung erneut auf +12 ausbauen. Dann legen unsere Männer den Schalter vor allem in der Defensive um und lassen den Gegner zu nur drei Zählern kommen. Aus der guten Defensive kreiert man einige Fastbreak-Angriffe sowie Missmatches, die man gnadenlos ausnutzt . Bis zur Pause dreht man die Partie und führt mit 36:33. 

Nach dem Seitenwechsel baut man die Führung weiter aus. Kapitän Radanovic sowie Olowoyo übernehmen das Scoring. Letzterer ist in den Isolationen vom Gegner nicht zu stoppen und trifft wie nach Belieben. Die Timberwolves wirken komplett von der Rolle und können nicht das Tempo mitgehen, nach drei Vierteln führt man klar mit 60:44. 

Im Schlussviertel hält man zu Beginn den Vorsprung, ehe der Gegner mit einem Lauf auf -8 verkürzen kann. Mit einigen Dreiern setzen sie diesem Aufschwung des Gegners entgegen und halten ihn weiter auf Distanz. Mit weniger als 3 Minuten zu gehen führen unsere Herren zwar mit +10, lassen aber nicht locker. Ein Sieg von mindestens +16 würde nämlich das direkte Duell zu unseren Gunsten kippen lassen. Die Wolves verkürzen auf -8, doch kommen in den letzten zwei Minuten zu keinem Score mehr. Unsere Truppe bleibt abgezockt von der Freiwurflinie und führt mit unter einer Minute auf der Uhr mit +14. Nach einer weiteren erfolgreichen Abwehr ist es Benjamin Sabic, der mit seinem fünften Dreier der Partie auf +17 stellt. Den letzten Angriff der Wolves pariert man auch, womit man am Ende verdient mit 87:70 als Sieger vom Parkett geht und somit auch das direkte Duell für sich entscheidet. 

 

Scoring: Olowoyo 33, Radanovic 20, Sabic B. 15, Otstavnov 6, Mazurika 4, Kuzmanovic und Eric je 3, Sabic A. 2, Davidovic 1

Coach Nenad Stojanovic: „Ein enorm wichtiger Sieg für uns. Wir wussten vor der Partie, wie die Ausgangslage war. Dass wir dieses Ziel auch erfüllen konnten, war sehr wichtig.“

Share if you care

Unsere Partner

  • ASKOE