MU14: Tapfere Leistung gegen die Timberwolves - Spiel um Platz 3 gegen die Flames

Autor
ninemiljko
Klasse

Das letzte Wochenende mit Basketball steht an, die Meister in den Altersklassen U14 und U16 im Wiener Landesverband werden im Hallmann Dome ermittelt. Die U14er von Basket2000 sind ebenfalls dabei, und haben im Semifinale den haushohen Favorit Vienna D.C. Timberwolves als Gegner. Schon zuvor konnte sich Vienna United knapp gegen die Basket Flames durchsetzen.

So starten die Donaustädter unter den Augen von Herren NT Trainer Raoul Korner auch rasch mit 7:0 in die Partie, danach scoren die 2000er die ersten zwei Zähler. Die Wolves setzen sich vorallem öfters unter dem Korb dank ihrer Insidedomnanz durch, hier vorallem durch Stubenvoll und Wolf. Aron Stazic und Co agieren etwas aufgeregt im ersten Abschnitt und liegen 10:26 hinten. Die Mannschaft von Klaus Stubenvoll kontrolliert weiterhin die Partie, Yilmazer, Phil König und Co können aber nun öfters scoren. Während in der 15 Minute der Rückstand 20:40 beträgt, wird dieser sukszessive reduziert, und siehe da, 1 Minute vor der Halbzeit stellt Aron Stazic im Stile seines Papas Stjepan per Dreier auf 37:51, und bringt dadurch wieder Pfeffer ins Curry hinein. Leider verabsäumt man es bis zur Halbzeit auf unter 10 zu reduzieren, die Wolves gehen mit einem 55:39 Vorsprung in die Halbzeitpause, jedoch merkt man bei Wolves Coach Stubenvoll keine Zufriedenheit an.

So kommt der Favorit aus der Garderobe heraus, komplett anders der Auftritt der Wölfe im dritten Viertel. Die 2000er wieder verunsichert, jedoch engagiert, liegen in der 25.Minute 49:70 hinten, bis dahin musste Zoran Kostic bereits zwei Auszeiten nehmen. Wieder schaffen es die 2000er aber auf knapp unter -20 zu verkürzen (53:72). Doch nach und nach drücken die Wölfe aufs Gas, das Highlight in dem Viertel liefert Wolves Big Luca Wolf mit einem krachenenden Fast Break Dunk!. Hinzu kommt auch das 5.Foul von Kerem Yilmazer, womit die 2000er eine zusätzliche Schwächung. Die 2000er wollten aber nicht sang - und klanglos daheim untergehen, im letzten Abschnitt spielen die Kostic Mannen wieder mit Herz, so verliert man das letzte Viertel mit 27:32, am Ende feiern die Wolves einen klaren 118:80 Sieg und stehen erwartungsgemäß im Finale der Wiener Meisterschaft, wo am Sonntag zur Mittagszeit Vienna United wartet. Für die 2000er heissts am Sonntag zeitig aufstehen, da um 10:00 Uhr das Spiel um Platz 3 gegen die Flames ansteht, wo man eine Teamleistung brauchen wird, um die Bronzemedaille um den Hals gehängt zu bekommen. 

 

Vienna D.C. Timberwolves vs. Basket2000 Vienna    118:80 (26:10, 55:39, 86:52)

 

Punkteverteilung:
Stazic 32, König 18, Yilmazer 14, Jusic 6, Stegic & Dumic je 4, Vukomanovic 2, Kollar, Rankovic, Haslinger, Acimovic, Maljevic

Share if you care

Unsere Partner

  • ASKOE

Unsere Sponsoren