MU19: Knappe Niederlage gegen die Timberwolves/2

Autor
adin
Klasse

Am frühen Samstagnachmittag bei angenehmem Wetter kam es im Magenta Dome zum Aufeinandertreffen zwischen den Timberwolves/2 und den 2000ern. Beide Teams sind schon so gut wie sicher in den Playoffs, und es ging für beide Teams darum sich eine gute Ausgangsposition für die letzten Runden vor der Post Season zu verschaffen. Die 2000er mussten aber unter der Woche ein Hiobsbotschaft hinnehmen, Amil Hajdarpasic erlitt eine Knieverletzung und wird die Saison wohl nicht mehr zum Einsatz kommen. Zumindest konnte das Trainerduo Abidovic/Sabic wieder auf Alessio Rovny zurückgreifen, auch U16 Spieler Nico Peinhopf gab sein Debüt.

Die Hausherren erwischen den besseren Start und führen 5:0, die 2000er hatten etwas Probleme ihren Rhythmus im ersten Abschnitt zu finden. Die Wolves zogen auf 16:8 davon, ehe Alessio Rovny mit einem Zweier den 10:16 Rückstand nach 10 Minuten besorgt. Die Wölfe kontrollieren auch im zweiten Abschnitt das Geschehen, ziehen nach 15 Minuten auf 25:12 davon, und zwingen 2000 Coach Abidovic eine Auszeit zu nehmen. Diese Auszeit zeigte auch Wirkung, denn nun näherte man sich Mandic und Co wieder heran. Mit einem wichtigen Score kurz vorder Halbzeit liegen die 2000er zum Halbzeittee mit 22:29 im Rückstand.

In der Halbzeitpause schien das Coachingduo Abidovic/Sabic die richtigen Worte gefunden zu haben. Die 2000er starten im Expresstempo mit einem 9:0 Lauf und führen plötzlich 31:29, was Wolves Strateg Tom Kindl zu einer dringenden Auszeit zwang. Kurz vor Viertelende lag man 41:32 voran, ehe man noch einen ärgerlichen 0:6 Lauf der Wolves bekam und so nur 41:38 nach 30 Minuten führte. Zu Beginn des vierten Abschnitts lagen die 2000er noch voran, doch die Wolves fingen an zuzulegen, und stellten binnen weniger Minuten auf 46:46. Die 2000er antworteten postwendend und führten 48:46, doch in der Crunchtime zeigte Wolves Spieler Julius Stubenvoll buchstäblich Eier, denn der Guard schoss im Alleingang 8 Punkte en suite, davon zwei schwierige Dreier und so lagen die 200er 48:54 zurück. Mit den Gedanken ans direkte Duell, konnten die 2000er auf 50:54 verkürzen. Mit einem weiteren Score durch Neuwirth führten die Wolves wieder +6 (56:50). Die 2000er nahmen ihre letzte Auszeit und wollten mit einem Play zumindest den direkten Vergleich holen. Genau dies geschah auch mit dem Buzzer, denn Alessio Rovny nahm entspannt einen Dreier aus dem Corner und traf, es herrschte trotz der Niederlage Freude bei den 2000ern, denn nach dem +8 Hinspielsieg, verlor man nur -3 und holte sich so den direkten Vergleich. 
 

Vienna D.C. Timberwolves/2 vs. Basket2000 Vienna          56:53 (29:22)
 

 

Punkteverteilung:
Mandic 23, Omarkheil 14, Rovny 9, Nwanana 4, Plavljanin 2, Radosavljevic 1, Peinhopf, Vidovic, Ilic, Shpak, Alhassan, Sabic
 

Coach Adin Abidovic zum Spiel:
"Gratulation an die Wolves und Coach Tom Kindl zum Sieg. Wir sind etwas langsam ins Spiel gestartet, konnten den Score aber bis zur Halbzeit im Rahmen halten. Im dritten Abschnitt haben wir mit einer tollen Energie und Intensität agiert, und haben uns so die Führung geholt. Etwas ärgerlich war der Run zum Ende des dritten Viertels, was den Wolves einen Auftrieb gab. Im letzten Viertel haben sie speziell am Ende zwei schwierige Dreier getroffen, zwar haben sie das Spiel gewonnen, doch wir haben den direkten Vergleich, was für den Endspurt im Grunddurchgang von enormer Bedeutung sein kann. Mit dem Auftreten meines Teams kann ich zufrieden sein, wir haben gekämpft, alles gegeben, am Ende haben die Wolves die Big Plays gemacht."

Share if you care

Unsere Partner

  • ASKOE

Unsere Sponsoren

  • Stibl