U12/1 & U12/2: Ausgeglichene Bilanz beim zweiten Miniturnier

Autor
adin
Klasse

Die U12/1 vom Coach Tomo war beim zweiten Miniturnier wieder im Einsatz. Gegen UWW konnte man ohne Probleme gewinnen, jedoch musste man sich im zweiten Spiel gegen Vienna 87 knapp geschlagen geben. 

Basket2000 Vienna vs. UWW
Im ersten Spiel gegen die Westwiener, wo man ohne Probleme 67:29 gewinnen konnte. Im ersten Viertel schon legte man mit einer guten Defense die Basis zum Sieg. Im weiteren Spielverlauf konnte man in diesem Rhythmus weitermachen und problemlos gewinnen.

Punkteverteilung:
König 16, Dikic 15, Yilmazer 12, Stazic 11, Hochkugler 8, Kojic 3, Clark 2, Djordjevic, Kietze, Maljevic, Jusic

 

Basket2000 Vienna vs. Vienna 87
Im zweiten Match hatte man mit Vienna 87 eine wesentlich härtere Nuss. Im ersten Viertel spielte man solide, und konnte sich eine 18:8 Führung erarbeiten. Im zweiten Viertel hatte man die Partie weiterhin unter Kontrolle und so gingen die Spieler von Coach Tomo mit 30:18 in die Halbzeitpause. Das ein Spiel sich drehen kann, erlebten die Jung 2000er nach der Halbzeit, wo man im dritten Abschnitt ganze 4 Punkte nur scoren konnte, während die Währinger 15 aufs Scoreboard setzten. So kam Vienna 87 wieder ins Spiel zurück, und lag 33:34 nach dem dritten Viertel zurück. Im letzten Viertel ging es ausgeglichen weiter, leider aber konnten die 2000er kaum scoren, auch die Turnover häuften sich nun. Vienna 87 konnte das ausnutzen und lag vor dem letzten Angriff in Führung. Basket2000 konnte die letzte Possesion nicht verwerten, und so musste man eine 42:44 Niederlage hinnehmen.

Punkteverteilung:
König 15, Stazic 10, Yilmazer 9, Dikic 5, Kojic 2, Clark 1, Djordjevic, Hochkugler, Kietze, Acimovic, Petrovic, Todorovski.
 

 

Coach Tomo zu den zwei Spielen:
"Ich kann mit dem Verlauf zufrieden sein. Im ersten Match haben wir von Anfang die Partie kontrolliert und so ungefährdet gewonnen. Im zweiten Spiel kann ich nur mit der ersten Halbzeit zufrieden sein, mit der zweiten überhaupt nicht. Es reicht nicht zwei Vierteln gut zu spielen, in allen vier Abschnitten muss die Konzentration so hoch wie möglich sein. Wir werden daran arbeiten."

_ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _  _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ 
 

Die U12/2 vom BC Hallmann Vienna hatte ebenfalls zwei Spiele zu absolvieren, während man gegen Döbling/3 eine Niederlage hinnehmen mussten, gewann man gegen die Altersgenossen aus Tulln.

BC Hallmann Vienna U12/2 vs. Union Döbling/3
Im ersten Spiel gegen Döbling agierte man schlecht, denn die Gegner, die deutlich agiler waren, zogen auf 18:5 davon, wobei auf Hallmann Seite nur Arghir und Dumic im ersten Viertel scoren konnten. Im zweiten Viertel war der Spielverlauf gleich, ehe man im dritten und vierten Viertel öfters erfolgreich in der Offense war und so die hohe Differenz, welche der Gegner sich erarbeitet hatte senken konnte. Leider kassierte man eine 78:36 Niederlage.

Coach Nesa Dronjak zur Niederlage:
„Gratulation an Döbling zum verdienten Sieg. Ich hoffe dass bei meinen Spielern jetzt die Erkenntnis gekommen ist, dass die Defense sehr wichtig ist. Genau die hat uns gegen Döbling gefehlt, weswegen wir auch das Spiel verloren haben. In den nächsten Trainings gilt unser Fokus der Defense, wo wir viel Arbeit vor uns haben.“
 

BC Hallmann Vienna U12/2 vs. BBC Tulln
Nach der herben Niederlage, ging man mit viel Zuversicht ins zweite Spiel gegen Tulln. Gleich zu Beginn sah man dass Tulln Größenvorteile hatte, aber die Jungs und Mädels von Coach Nesa wollten nicht die selben Fehler wie im Spiel zuvor machen. Man agierte von Beginn an mit der Einstellung das Spiel zu gewinnen. Mit einer guten Leistung von Kapitän Arghir und von Pejanovic, die die meisten Punkte erzielten, begann man nun eine Offensivserie. Unterstützt wurden die zwei vom kleinen aber flinken Diebl mit seinen Penetrations, den Würfen von Dumic sowie die Scores von Curilovic. Somit war klar, dass man nicht so schlecht agieren wollte wie gegen Döbling. Jozic, Cyzychowski, Kilic, Yerlyklaya und Sgakal haben wie Löwen in der Defense gefightet, obwohl Tulln teilweise mit 4 Spielern spielte, die größenmäßig klar den Hallmann SpielerInnen überlegen waren, doch der Einsatz in der Defense zahlte sich aus. Arghir, Pejanovic, Curilovic und Dumic sorgten dafür, dass die Mannschaft von Coach Nesa auf 10 Punkte+ davonzog. Bis in die Schlussphase konnte diese Führung gehalten werden, ehe Tulln in der letzten Minute nochmal auf 4 Punkte verkürzen konnte, jedoch keinen Turnaround mehr schaffte. Mit 53:49 gewinnt Hallmann das Spiel.

 

Coach Nesa Dronjak zum Sieg:
„Ich bin sehr stolz auf meine Mannschaft wie sie gefightet haben. Tolle Gegenangriffe, schnelles Passspiel, um jeden Ball gehustlet, sowie eine starke Defensivleistung waren heute ausschlaggebend für den Sieg. Meine Mannschaft hat viel in diesem Spiel investiert, und die Niederlage aus dem Spiel gegen Döbling hat sie nicht demotiviert. Das war teilweise wie ein Phönix, der sich aus der Asche erhob.“
 

Share if you care

Unsere Partner

  • ASKOE

Unsere Sponsoren

  • Stibl