H2: Die fünf Spartaner von der Leberstraße

Autor
ninemiljko
Klasse

Am späten Freitagnachmittag war unsere H2 Mannschaft zum Rückspiel im Viertelfinale bei den Rockets in der Leberstraße zu Gast. Leider war der Termin unglücklich gewählt, sodass lediglich fünf Spieler rechtzeitig und fit zum Spiel erscheinen konnten. So spielten Miljkovic, Lachica, Beer, Miljevic und auch Coach Ilic musste ran. Die Vorzeichen standen also auf einer eher peinlichen Niederlage, aber die fünf Warriors wollten ihrem Namen alle Ehre machen und mit Nichts zu verlieren starteten sie in die Partie.

Das Startviertel verlief ausgeglichen. Basket2000 verzichtete weitestgehend auf kraftintensive Sprints und spielte Pick and Roll mit vielen Pässen. Die ersten Punkte gehörten Miljevic, der einen Rebound verwertete. Dann besorgten Miljkovic und Lachica die Zähler. Sie wurden unterstützt von Beer, der auf der Dreierlinie per Pick Raum erzeugen konnte und natürlich Coach Ilic, dessen ganze Routine gefragt war. Das Spiel von Basket2000 war so abgeklärt, ruhig und intelligent wie selten in dieser Saison. Nur die Frage der Ausdauer schwebte wie ein Damoklesschwert über den Köpfen der Basket2000 Spieler, wann würden die Kräfte nachlassen? Zumindest schonmal nicht im ersten Viertel, denn das musste Basket2000 nur knapp mit 16:15 abschenken.

Nach einer kurzen Verschnaufpause hatten die Spieler neue Kraft und Mut getankt und konnten den erhöhte Schlagzahl der Rockets weiter mitgehen. Das Team verstand sich intuitiv gut. Beer und Miljevic kämpften gemeinsam mit Lachica unter dem Korb um jeden Ball und konnten den Schützen einige zweite Chancen besorgen. Mit einem weiterhin sehr knappen Rückstand von 37:32 konnten sich Ilic und seine Leute eine wohlverdiente Halbzeitpause gönnen. Die Stimmung wurde immer positiver, das Team witterte eine Chance und motivierte sich weiter dran zu bleiben.

Nach der Pause kam die wohl stärkste Phase der gesamten Saison. Ilic, Miljkovic und vor Allem Lachica waren nicht zu bremsen. Jeder Dreier saß, einige Bälle konnten von dem omnipräsenten Lachica bereits an der Mittellinie erobert werden. Als dann sogar noch Miljevic per Dreier zum 49:58 erhöhte, mussten die Rockets eine Auszeit nehmen. Leider konnten unsere Fünf in der Folge einen Lauf der Rockets nicht verhindern und so endete das dritte Viertel nur noch mit 60:62.

Im Schlussviertel gaben beide Teams noch einmal Alles. Zuerst hatten die Rockets das bessere Ende für sich, aber Basket2000 steckte wieder nicht auf und konnte sich dank einer beherzten Defensivarbeit wieder vorbeikämpfen. Die Minuten tickten runter, während der Schlagabtausch weiter ging. Lachica wurde an der Dreierlinie gefoult und konnte zwei Freiwürfe verwandeln. Sein weiterer Zweier brachte Basket2000 eine Minute vor dem Ende auf 75:73 heran. Die Gastgeber konnten ihren Angriff nicht erfolgreich abschließen und der Ball landete in den Händen von Ilic, als routinierter Schütze übernahm er die Verantwortung und zog von der Dreipunktelinie ab. Der Ball tanzte über den Ring, wollte aber nicht fallen, der Rebound landete in den Händen von Lachica, der seine Chance für zwei Zähler wahrnahm, aber leider auch verwarf. Dieses Mal landete der Abpraller bei den Rockets, die per Fastbreak den 77:73 Endstand herstellten.

Es war ein toller Kampf, das kleine Team hat groß aufgespielt und geht am Ende doch als etwas enttäuschter Verlierer vom Feld. Aber nach einer kurzen Erholungspause werden die Spieler einsehen, dass sie eine Sensation nur um Haaresbreite verpasst haben und Stolz auf die Leistung sein können. Für die Meisterschaft allerdings muss das gesamte Team jetzt erst einmal das Entscheidungsmatch am 07.04. um 19:45 in der Stadthalle A bestreiten.

Scorer B2K: Lachica 38, Miljkovic 15, Ilic 11, Miljevic 8, Beer –

Share if you care

Unsere Partner

  • ASKOE
  • Sport Ministerium

Unsere Sponsoren

  • Stibl